Nach dem Spieltag im Dezember sind die Oldies vom siebten bis auf den vierten Zwischenrang vorgerückt, hatten jedoch immernoch zwei bis drei Spiele weniger als die anderen Teams. Der Erstplatzierte lag gerademal sechs Punkte vorne, hatte jedoch drei Spiele mehr gespielt. Dies bedeutet dass die Oldies an diesem Spieltag sehr gute Chancen hatten, weiterhin um die Spitzenplätze mitzuspielen.


Der erste Gegner des Abends hiess Basel Hawks II, im Hinspiel konnten wir ein hauchdünnes 1:1 rausholen. Dieses (sehr ärgerliche) Resultat schien immernoch im

Hinterkopf gewesen zu sein, umso grösser war die Entschlossenheit in diesem Match besseres Unihockey darzubieten als im Hinspiel. Die Oldies nahmen gleich von Beginn weg das Zepter in die Hand und hatten zu jedem Zeitpunkt die volle Kontrolle des Spiels. Offensiv gelang sehr viel, leider liess die Chancenauswertung etwas zu Wünschen übrig, so hätten wir durchaus höher gewinnen können. Doch dank einer sehr guten Deffensive und folglich keinen Gegentoren, war es nicht unbedingt “überlebensnotwendig” mehr Tore zu schiessen.
Mit Liestal folgte unser direkter Verfolger welcher Punktegleich nur einen Rang unter uns war. Umso wichtiger war es, an die Leistung vom letzten Spiel anzuknüpfen. Das Selbstvertrauen war da und genau so spielten wir auch. Zwar leistete Liestal noch mehr Gegenwehr, konnte aber trotzdem bezwungen werden. Der zweite Sieg des Abends war in der Tasche. Die Oldies schienen wie in einem Spielrausch und konnten auch im nächsten Match gegen Coyotes Bettingen II überzeugen und den dritten Sieg einfahren.


Nach dem Input folgte ein sehr wegweisendes Spiel. Coyotes Bettingen I war bis jetzt unbezwungen und mit sieben Siegen und sieben Unentschieden auf Rang eins in der Tabelle. Trotz den beeindruckenden Zahlen auf dem Papier versteckten sich die Oldies keineswegs. Die Siegesserie wirkte wie Rückenwind, so gelang Tim ein Sololauf durch die gesamte Bettinger Abwehr und er netzte (wenn auch etwas glücklich) zum 1:0 ein. Es folgte das von Enya und Nino herrlich herausgespielte 2:0 und wenig später netzte Tim mittels Drehschuss von der Mitte gar zum 3:0 ein. Bettingen war zu einer Reaktion gezwungen. Diese liess etwas auf sich warten, kam aber doch noch: 3 zu 1. Um noch etwas zu reissen riskierte Bettingen alles und tauschte den Torhüter gegen einen vierten Feldspieler. Dominik erkannte die Gefahr (bzw. wohl eher die Chance zum 4:1) und übte sofort Druck auf den ballführenden Spieler aus und prompt gelang der Ballgewinn und der Volleyabschluss zum 4:1. So war der Schlusspunkt gesetzt und es wurde von allen bis zum Schluss gekämpft. Zwar erhielt Tim 5 Sekunden vor Schluss wegen eines Stockschlages von hinten noch eine 2min. Strafe zugesprochen diese hatte jedoch keine weiteren Folgen.


Für den zweitletzten Match des Abends stand der Rivale vom ersten Spieltag auf dem Programm. Basel Hawks I besiegte die Oldies im allerersten Spiel in der neuen Zone mit 7:0. Nun wollten sich die Oldies für die (bisher einzige) Niederlage revanchieren. Vielleicht nahmen wir uns etwas viel vor gegen das Team aus Basel, denn Offensiv war die Puste draussen und kaum mehr kreativität im Spiel. Das Zonendeckungssystem und der starke Torhüter machten den Oldies das Leben schwer und in der Deffensive schlichen sich kleinere Fehler ein, die Basel gnadenlos ausnützte. So entschied Basel Hawks I das Spiel verdient mit 3:0 zu ihren Gunsten.

Umso wichtiger war es im letzten Spiel des Abends nochmals als Sieger vom Feld zu gehen. Die Deffensive war grösstenteils Makellos, Gelterkinden gelang nur ein Treffer. Dies auch weil Micha im Tor seinen volles Können zeigte und nahezu Glanzparade an Glanzparade reihte. In der Offensive erfüllten wir unsere Pflicht und schossen vier Tore, was schlussendlich für den fünften Sieg des Spieltags reichte.


Insgesamt konnten dem Punktekonto der Aarauer an diesem Abend 10 weitere Punkte gutgeschrieben werden, welche im Spitzenkampf sicherlich hilfreich sein werden. Wiiter goht’s, Hopp Aarau!


Für Aarau (Oldies)

Tor: Micha
1. Linie: Dominik, Julie, Tim
2. Linie: Enya, Nino, Sina
Backup/Fan: Nico (U16)