2. Spieltag (Oldies)

Nachdem die Oldies am 2. November, aufgrund des Jubiläumsfests, den zweiten Spieltag verpasst haben, starteten sie am 7. Dezember als Verfolger der Spitzenteams ins Turnier. Der siebte Zwischenrang mit drei bis teilweise sogar vier Spielen weniger als die anderen Teams war die Ausgangslage. Das Ziel dieses Spieltags nebst dem Punkte sammeln, war es, die Tordifferenz ins positive zu befördern.


Im ersten Spiel des Abends trat das Team gegen den vermeindlich leichteren Gegner aus Mulhouse an. Die Franzosen gaben sehr viel Einsatz und hielten das Tempo hoch und

belohnten sich durch den ersten Treffer des Abends. Die Oldies waren kurz geschockt, konnten jedoch gleich eine Reaktion zeigen und die doch eher unerfahrene Verteidigung ausspielen. Den Aigles gelang kein weiterer Treffer, den Oldies jedoch deren vier. So konnte das Spiel mit 5:1 entschieden werden. Es folgte ein weiteres Spiel gegen einen Gegner der unteren Tabellenhälfte, Gekkos Sissach II. Das Spiel war sehr lange ausgeglichen und auch hier erzielte der vermeintlich unterklassige Gegner das erste Tor. Die Antwort der Oldies liess etwas auf sich warten, doch dann kam diese mit vollem Garacho. Ein scharfer und platzierter Schuss von der Mitte, ein “Buebetrickli” und ein “Lüpfer” über den Schoner des Goalies machten den eher knappen 3:1 Sieg perfekt. Im dritten Spiel gegen Basel Hawks II fielen nur wenige Tore. Erst etwa vier Minuten vor Schluss netzte Tim mittels Drehschuss zum 1:0 ein. Basel wirkte nicht geschockt und powerte weiter, Andi im Tor verhinderte mittels Paraden schlimmeres. Bei einem kleinen Zuteilungsfehler auf der Mittellinie nutzte Basel die Chance und gleichte mit einem Direktschuss in der letzten Minute aus. Knapp und ärgerlich doch durchaus verdient, beide Teams kämpften Kopf an Kopf und teilten sich am schluss die Punkte.


Der Spielverlauf gegen Sissach verlief nahezu gleich wie gegen Basel, die Tore fielen erst Spät und auch der Ausgleichstreffer von Sissach fiel erst in den letzten zwei Minuten des Spiels. Ebenfalls ein ärgerliches Unentschieden, daraufhin war die Motivation jedoch umso höher das Turnier mit einem Sieg zu beenden. Rümligen hiess der Gegner, ein sehr junges aber durchaus starkes Team mit einem breit aufgestellten Kader. Beide Teams schenkten sich nichts, gaben Vollgas von Sekunde eins. Doch waren es die Oldies die den verdienten ersten Treffer erzielten, sie übernamen das Spieldiktat und hatten die Kontrolle über das Spiel. Es folgten Treffer zwei und drei, ehe Rümligen das einzige Tor gelang. Zwar wurde die Schlussphase nochmals hitzig, doch dank einer starken Deffensive, Teamgeist und vollem Einsatz von jedermann (und Frau!) konnte ein 3:1 Sieg bejubelt werden.


Die Oldies haben sich nun vom siebten auf den vierten Platz nach oben gekämpft und haben immernoch zwei bis drei Spiele weniger als andere Teams. Fazit, man darf optimistisch auf die Spieltage drei und vier blicken, denn ein Podestplatz zu erreichen ist durchaus möglich!