Wie bereits im vergangenen Jahr nahmen wir am alljährlichen Grossfeldturnier der Zone Basel teil. Coronabedingt durften zwar nur Spielerinnen und Spieler mit Jahrgang 2001 oder jünger am Spielbetrieb teilnehmen. Mit den jüngeren Oldies und ein paar U16 Spielern schafften wir es dennoch zwei Blöcke und einen Torhüter für das Turnier zu stellen.

Mit einem negativen Schnelltest im Gepäck reisten also alle Mannschaften nach Gelterkinden und das Schutzkonzept erlaubte es sogar, sich im Gebäude ohne Maske zu bewegen was für einige durchaus gewöhnungsbedürftig war. Nach einem kurzen Aufwärmen starteten wir dann gegen Torpedo Rümlingen II ins Turnier und das mit Erfolg. Gleich mit 7:0 konnten wir das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden, wobei Gian gleich vier der sieben Tore erzielte! Janis im Tor hatte kaum Arbeit was auch für die starke Leistung der Deffensive spricht. Im zweiten Spiel fiel gerade mal ein Tor, ganz untypisch für ein Unihockeyspiel. Wir konnten nach unserem ersten Treffer das Spieldiktat weiterhin in den Händen halten und uns weitere Chancen erspielen, wobei wir leider keinen weiteren Treffer mehr verbuchen konnten. Im Gegensatz zur schweizer Fussballnati (die nur knapp eine Stunde zuvor gegen Wales 1:1 gespielt hatte) schaffte es unsere starke Verteidigung, dass man die Abschlüsse auf unser Tor an einer Hand abzählen konnte und Janis sorgte mit seiner Sicherheit zwischen den Pfosten für das zweite zu Null Resultat! Die grösste Herausforderung folgte mit dem zweiten Team aus Rümlingen, Torpedo Rümlingen I, welches auf der Mission Titelverteidigung war. Eine Mannschaft die uns technisch und taktisch in der Kaderbreite deutlich überlegen war. Es zeichnete sich schon früh ab, dass wir in diesem Spiel nur wenig Zeit in der Offensivzone verbringen werden uns sich unsere Offensivaktionen auf ein paar beschränken würden. Nach insgesamt vier Gegentoren konnten wir uns vermehrt aus unserer eingenen Zone lösen, offensive Akzente setzen und Noemi konnte tatsächlich noch den einen Ehrentreffer erziehlen. Das Tor schien auf dem Papier als Resultatkosmetik, für das Team war dieses Tor hingegen sehr wichtig und zeigte, dass auch gegen ein scheinbar überlegenes Rümlingen Tore erzielt werden können.

Im letzten Gruppenspiel liess die Mannschaft nicht viel anbrennen, deffensiv zeigten sie weiterhin eine starke Leistung und Janis konnte vereinzelt durch Paraden seinen Kasten sauber halten. Vorne erzielten gleich vier unterschiedliche Spieler vier Tore, was uns auf den zweiten Tabellenplatz und somit in den Final beförderte. Dort trafen wir wiederum auf Torpedo Rümlingen I, wobei das zweite Spiel gegen sie durchaus enger war. Wir konnten noch bis auf ein 2:3 verkürzen, doch darauf folgte schlagartig die Antwort und das Schlussresultat: 2:4. Jeder und jede im Team kämpfte bis zur letzten Sekunde, auch wenn es am Ende nicht reichen sollte. Trotzdem können wir extrem stolz auf unser Team und jeden einzelnen des Teams sein! Wir freuen uns bereits aufs nächste Jahr!

Spiele

16:25 Aarau – Rümlingen II 7:0
17:15 Aarau – Gekkotigers I 1:0
18:55 Aarau – Rümlingen I 1:4
19:45 Aarau – Gekkotigers II 4:0
Final
20:45 Aarau – Rümlingen I 2:4

Für Aarau

Tor: Janis
Linie 1: Simeon, Manuel, Dominik, Levi, Gian
Linie 2: Mias, Beni, Nino, Nico, Noemi